Caravisio – die Zukunft des Wohnwagens?

Der Caravisio.

Der Caravisio. (c) KnausTabbert

Caravisio heißt die Studie des Wohnwagenbauers KnausTabbert zur Zukunft der Wohnwagen. Zum Caravan-Salon in Düsseldorf 2013 wurde er vorgestellt. Der Hänger mutet an wie ein Gefährt aus einer anderen Welt.

Campingurlaub boomt, Reisemobile verkaufen sich wie warme Semmeln (ein Plus von fast 11% neu zugelassener Fahrzeuge 2012 gegenüber dem Vorjahr). Die Caravan-Industrie hat jedoch zu kämpfen, magere 1,8% mehr Neuzulassungen in 2012 gegenüber 2011. Da überrascht es nicht, dass die Hersteller neue Wege gehen oder besser: suchen. KnausTabbert hat sich mit dem Caravisio weit aus dem Fenster gelehnt – und den Nerv der Zeit getroffen. Das futuristisch anmutende Gefährt, von dem es bislang erst einen Prototyp gibt, lässt die Wellen der Begeisterung hoch schlagen und hat bereits eine große Fangemeinde versammelt. Auf dem Caravan-Salon in Düssseldorf hatte dann jeder Gelegenheit, das Gefährt live und in Farbe anzuschauen.

Die Rückseite des Caravisio lässt sich nach hinten öffnen und dient als Veranda.

Die Rückseite des Caravisio lässt sich nach hinten öffnen und dient als Veranda. Foto: Knaus Tabbert

Der Wohnwagen lehnt sich ein wenig an den Aufbau und die Optik einer Yacht an. Im Wagen sind viele interessante Details verbaut, die das Caravaning einfacher und bequemer macht. So sind die Standfüsse automatisch ausfahrbar und sorgen für eine automatische Nivellierung – der Wagen richtet sich sozusagen sebstständig waagerecht aus. Im Inneren gibt es einen Beamer, der für perfekte Fernsehabende sorgt. Als Projektionsfläche dient die Glasschiebetür im Heck. Zentralverriegelung, Bedienung per App, alles, was technisch machbar ist, wurde ausprobiert. Heraus gekommen ist ein hoch technisiertes, hypermodernes Gefährt, welches die Diskussion um Wohnwagen-Camping anregen kann und soll. Im Wohnwagen-Forum ist es bereits angekommen.
Schickes Design, schicker Wagen. Wenn Knaus Tabbert den Wagen zum Probe wohnen zur Verfügung stellen würde, meine Bewerbung wäre dabei. Es müsste dann auch das passende Zugfahrzeug mit ausgegeben werden, da der Hänger wohl etwas schwerer sein wird und mein C5 das wahrscheinlich nicht schaffen wird.

Ausführliche Infos über die Wohnwagen-Studie gibt es bei www.facebook.com/caravisio (auch ohne Anmeldung) sowie auf dem youtube-Kanal von Knaus Tabbert. Und hier ein paar Berichte über den Caravisio:

Spiegel online-Artikel / Spiegel online-Fotostrecke / Motorzeitung

Der Caravisio vor dem Schloß Bensberg.

Der Caravisio vor dem Schloß Bensberg.

Merken