Watercamping – Mecklenburg-Vorpommerns schwimmende Wohnwagen

Die freecamper findet Ihr am südlichen Ende des Müritz-Sees.

Die freecamper findet Ihr an der Havel.

Camping auf dem Wasser – Camping-Kapitäne sind in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Sie heißen freecamper, freewatüt, freedy gonzales und free willi. Und sie nehmen einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil mit auf das Wasser.

Aber … der Reihe nach. Was ist das überhaupt – Watercamping? Wassercamping? Die Idee dahinter ist eigentlich ganz einfach. Man nehme ein Floß, stelle seinen Wohnwagen oder sein Wohnmobil darauf und ab geht die Reise übers Wasser. Etwas anspruchsvoller ist das Ganze dann doch. Das Floß ist ein Katamaran oder Trimaran, auf dem der Wohnwagen oder das Wohnmobil abgestellt und festgeschnallt wird. Der Schöpfer der WaterCamper, der Ingenieur Bernd Krafft, hat mit seiner Firma Technus KG bereits zahlreiche Schwimmsysteme und Fahrzeuge aufs Wasser gesetzt.
Für die Fahrt mit dem Watercamper ist nicht einmal ein Bootsführerschein nötig – eine intensive Einweisung vor der Fahrt und dann kann es auch schon los gehen.

Diese tolle Urlaubsmöglichkeit wird in Mecklenburg-Vorpommern von einigen Unternehmen angeboten. Allerdings habe ich nur drei Anbieter gefunden, die den eigenen Wohnwagen oder das eigene Wohnmobil aufnehmen. Neben den freecampern ist dies auch noch bei skippercamping und camping maritim möglich. Wer einen Wohnwagen direkt mit anmieten möchten, findet bei chartercamper.de eine entsprechende Übersicht.

In der Ruhe der Natur still über das Wasser gleiten - im eigenen Heim.

In der Ruhe der Natur still über das Wasser gleiten – im eigenen Heim. Für die Fahrt mit dem freecamper über das Wasser ist kein Bootsführerschein erforderlich – einfach ankommen, einweisen lassen und losschippern.

freecamper: Zwischenstopp im Ziegeleipark

In unmittelbarer Nähe zu den freecampern gibt es auch die Möglichkeit, vor oder nach der Bootstour ein paar ruhige Tage zu verbringen. Im Ziegeleipark Mildenberg steht ein kleiner Campingplatz zur Verfügung. Ansonsten finden sich im näheren und weiteren Umfeld auf der gesamten Seenplatte zahlreiche weitere Campingplätze aller Klassen.

Hier gibt es mehr von den Wassercampern und der Umgebung:

Die Heimat des Freecampers
Hier geht es zu Skippercamping
Und hier ist camping maritim
Übersicht weiterer Anbieter bei charter-camper
Zu den Erfindern des WaterCamper

Campingverband Mecklenburg-Vorpommern


Der Camping-Boom hält auch in diesem Jahr weiter an. Geht es allerdings nach innovativen Konstrukteuren, sollen rollende Eigenheime in Zukunft nicht nur auf der Straße, sondern auch auf dem Wasser unterwegs sein. Der WaterCamper macht’s möglich und verwandelt den eigenen Wohnwagen in wenigen Handgriffen in ein Hausboot. Damit kann man zum Beispiel von der Mecklenburgischen Seenplatte aus über Wasserstraßen bis nach Berlin fahren – das alles im heimeligen Camper.
Quellen und Copyright: Fotos: freecamper.de, video: Mhoch4, Text: Mhoch4, campinglaune.de.

Merken

T-Shirt bei Campinglaune

Unser Baby-Strampler mit dem Motiv "Campingzicke deluxe"

Unser Baby-Strampler mit dem Motiv „Campingzicke deluxe“

Nun ist es vollbracht – seit 1.8.2014 ist er online, unser neuer Campinglaune-Shirtshop. Tolle Motive warten darauf, auf T-Shirts, Jacken, Schürzen oder Caps und vielem mehr gedruckt zu werden. Gerade bei T-Shirts ist die Auswahl riesig, von einfachen T-Shirt bis zu schweren oder sogar bio-Shirts findet ihr alles.

Ob für Frauen, Männer oder Kinder – für jeden ist etwas dabei. Auch die Kleinsten sollen schon mit dabei sein – vielleicht ein Strampler in rosa? Neben einer großen Auswahl an Kleidung gibt es auch viele andere Artikel, die ihr selber gestalten könnt. Ob es nun die Frühstückstasse, die Einkaufstasche oder die Handyhülle ist, auf allem könnt ihr Eure Leidenschaft für´s Camping mitteilen.

Und so geht´s: Auf shirts.campinglaune.de gehen und eines der Campingmotive auswählen. Im Designer könnt ihr dann viele weitere Einstellungen vornehmen: Produkt auswählen, Motiv und/oder Farben ändern, eigenen Text ergänzen und sogar eigene Motive einbringen. So, und nun viel Spaß und los geht´s.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Merken

Camping aktuell (31/2014)

Was gab es Neues in der letzen Woche (31/2014)?

Die WAZ titelte online am 3. August 2014 „Urlaub im Bauwagen-Hotel in der Idylle am Essener Ruhrufer“ über den Campingplatz in Essen, der mit neun Bauwagen seit 2008 am Markt ist. Ein schön geschriebener Beitrag über eine tolle Urlaubsform. Der Campingplatz ist übrigens auch bei uns gelistet.

Promobil weist auf eine Veranstaltung in Bad Waldsee hin. Am 17. und 18.08. findet im Erwin-Hymer-Museum die „Summertime“-Museumsnacht statt. Dann treffen dort „Liebhaber und Besitzer von historischen Caravan-Gespannen und Oldtimer-Wohnmobilen“ ein und werden Teil des Museums. Bestimmt spannend anzuschauen.

Der Berliner Kurier möchte seinen Lesern den Camping-Knigge näher bringen und titelt: „Ist Sex auf dem Campingplatz erlaubt?“ 10 Regeln und Verbote sollen beachtet werden, hier nachzulesen.

Vier Campingplätze in Bremen werden vom Weser-Kurier in seiner Online-Ausgabe unter der Überschrift „Urlaub auf dem Land – mit der Stadt im Rücken“ kurz vorgestellt. Eine kleine Karte zeigt die Lage der Plätze.

Der aktuelle Sylt-Newsletter August lässt allen Wasersport-Freunden das Adrenalin in den Adern steigen. Der nächste Surf-Weltcup vor Westerland wird angekündigt, am 26. September geht es los.

In Bad Cannstatt hat es zwei junge Redakteurinnen der Stuttgarter Zeitung auf den Campingplatz verschlagen. Für einen Erfahrungsbericht über die seit März neu aufgestellten Camping-Fässer haben die beiden eine Nacht auf dem Bad Cannstätter Campingplatz verbracht. Und ehrlich, ihr beiden: So schlimm war es doch gar nicht.

Die Nordseezeitung kündigt ein Theaterstück der besonderen Art an: „Caravantastik“. „Das Leben auf einem Campingplatz steht jetzt im Mittelpunkt eines neuen Jugendtheaterprojektes der Künstlergruppen PeerGroup und Das Letzte Kleinod.“, so lautet die Ankündigung des Stückes, welches vom 14. bis 16. August auf dem Campingplatz am Silbersee mehrfach aufgeführt werden soll.

Dauercamper in Köln? Der Kölner Express berichtet über den Rodenkirchener Campingplatz Berger, direkt am Rhein gelegen mit traumhaften Blick auf eben diesen. Da könnte man neidisch werden!

Bei Ihnen auf dem Campingplatz gibt es auch etwas Neues? Sie planen ein Fest, eine Neueröffnung oder die Aufstellung von Mietwohnwagen? Sie sanieren Ihre Sanitäreinrichtungen oder Ihr Empfangsgebäude? Mailen Sie uns Ihre News an redaktion@campinglaune.de, wir veröffentlichen sie, wenn es passt. Natürlich kostenfrei. Damit Ihre Gäste wissen, was sie bei Ihnen erwarten.

Campingplatz-Neueröffnung am Fuß der Zugspitze

Webseite des Campingplatzes Camping-Resort Zugspitze.

Webseite des Campingplatzes Camping-Resort Zugspitze.

Im Süden der Republik haben zwei Campingplätze einen Neustart gewagt. Camping Resort Zugspitze und Camping Erlebnis Zugspitze wurden nach 30 Jahren vollständig renoviert und modernisiert. Im Juni 2014 wurden beide Plätze neu eröffnet. Der Fünf-Sterne-Platz Resort Zugspitze bietet Luxuscamping auf hohem Niveau: Premiumstellplätze bis 150 m² zum Teil mit eigenem Badehaus, frostsicherer Wasser- und Abwasseranschluß an jedem Stellplatz, Berghütten und Schlaffässer zur Miete. Hunde sind willkommen, eine Hundedusche hilft nach einem gelungenen Ausflug. Auch für den Winter ist vorgesorgt, u.a. ein Skitrockenraum sorgt für ungetrübten Spaß und sportliche Aktivitäten. Dank „Alpen-Spa und Body Studio mit Rundumblick auf das Gebirgspanorama“ ist ganzjährig für Entspannung gesorgt.

Webseite des Campingplatzes "Camping-Erlebnis Zugspitze".

Webseite des Campingplatzes „Camping-Erlebnis Zugspitze“.

Der zweite neu renovierte Platz Camping Erlebnis Zugspitze wurde mit drei Sternen bedacht. Er ist etwas einfacher ausgestattet, bietet aber guten Komfort. Neben den Komfortplätzen gbt es eine Zeltwiese und Schlaffässer zur Miete. Angeschlossen ist der Wohnmobilhafen „Zugspitzblick“ mit 80 Plätzen.

Das Zugspitzland

Die Zugspitzregion um Grainau und Garmisch-Partenkirchen bieten viele Möglichkeiten, seine Zeit aktiv zu verbringen. Wandern im Sommer und Ski fahren im Winter sind nur zwei der vielen Möglichkeiten. So ist Garmisch-Partenkirchen z.B. Modellregion für e-Mobilität. Es gibt viele Möglichkeiten, Pedelecs auszuleihen und eine Radtour zu machen. Mit elektrischer Unterstützung werden auch die größten Steigungen erfahrbar. Fahrt hin und lasst Euch inspirieren!

Unsere Linkbar:

www.perfect-camping.de Camping Resort Zugspitze
www.pure-camping.de Camping Erlebnis Zugspitze und Wohnmobilhafen „Zugspitzblick“
www.e-gap.de Modellregion e-Mobilität Garmisch-Partenkirchen
www.zugspitzland.de Touristische Informationen zur Region rund um die Zugspitze
www.grainau.de Die Campingplätze auf der städtischen Seite von Grainau

Merken

Camping in Buchholz

Vor zwei Jahren (2012) haben wir auf dem Rückweg von Sylt nach Köln einen Halt zwischen Hamburg und Bremen eingelegt. Unser Abschlußwochenende wollten wir im Binnenland verbringen und sind in Buchholz gelandet, auf dem Campingplatz Holm-Seppensen. Ankunft abends kurz vor dem EM-Spiel Deutschland gegen Italien, der Inhaber persönlich hat uns noch eingecheckt und zum Platz gebracht. Das Spiel ist dann ja nicht so gut ausgegangen, aber der Platz war ein Volltreffer, sehr schön angelegt mit hohen alten Bäumen. Das Highlight war aber der Naturteich, der zum Schwimmen einlud. Eiskaltes Wasser, herrlich erfrischend. Vier Sterne für sehr gute Wasserqualität werden jedes Jahr erneut vergeben. Der See ist zugleich das örtliche Freibad, dadurch wird es manchmal etwas voller. Hunde sind auf dem Platz willkommen.

Der Platz ist gut gelegen am nördlichen Rand der Lüneburger Heide, bietet also viele schöne Ausflugsziele. Auch nach Hamburg rein ist es nicht sehr weit, die S-Bahn braucht gut 30 Minuten.

Und hier unsere Surfbar:

Infos zum Platz gibt es unter www.campingplatz-nordheide.de,
zur Stadt Buchholz unter www.buchholz.de,
zur Region Nordheide www.lueneburger-heide.de oder www.nordheide-portal.de.

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen:

 

Mein cooler Caravan

Buchtitel: Mein cooler Campervan.

Buchtitel: Mein cooler Campervan.

Zwei schöne Bücher über schöne Retro-Wohnwagen und Wohnmobile: „Mein cooler Caravan“ und „Mein cooler Campervan“ sind zwei absolut sehenswerte Bildbände mit schönen Kurzgeschichten über die Besitzer der Fahrzeuge. Die beiden Engländer Jane Field-Lewis and Chris Haddon haben damit dem Retro-Style bei Wohnwagen und Wohnmobilen ein Denkmal gesetzt. Fotografiert hat Hilary Walker (Wohnwagen) und Tina Hillier (Wohnmobile).
Beide Bände stammen im Original aus England und sind hier in Deutschland im Knesebeck-Verlag erschienen.

Da ist er nun der zweite Band – diesmal prallvoll gefüllt mit mehr als 30 Wohnmobilen. Hatte ich schon am ersten Teil mit den „wunderbaren Wohnwagen“ meine wahre Freude, ist sie hierbei nicht minder groß. Die beiden Autoren Jane Field-Lewis und Chris Haddon haben mit ihrer Fotografin Tina Hillier wieder ein großartiges Werk vollbracht. Sie sind über 5.500 Kilometer in einem Campingbus unterwegs gewesen und haben besondere Wohnmobile ausfindig gemacht – historische Schätze und individuelle Schmuckstücke. Die Besitzer erzählen Geschichten, wie sie zu den Oldies gekommen sind – und der Leser wünscht sich an den Ort, um die Fahrzeuge selber in Augenschein nehmen zu können. Amerikanische Riesen, wie ein Airstream RV von 1983 werden ebenso vorgestellt wie der obligatorische VW T2, der gleich mehrfach vorkommt. Mein persönliches Highlight ist aber das Kapitel „schräg und schön“, in dem z.B. ein alter Citroen Feuerwehrwagen zum Campingwagen umgebaut vorgestellt wird. Oder der stylische Ginetta Car Camper auf Ford-Basis (Foto).
Beide Bände stammen im Original aus England und sind hier in Deutschland im Knesebeck-Verlag erschienen. Wie schreibt der Verlag so schön? „Dieser Band ist eine Hommage an die Vielfalt schöner Reisegefährte und macht große Lust, einfach einzusteigen und sich treiben zu lassen…“
Dem ist nichts hinzu zu fügen, außer … kaufen, schmökern, träumen.

Jane Field-Lewis, Chris Haddon und Tina Hillier (Fotos)
Mein cooler Caravan
mobil – retro – kultig
Gebunden, 166 Seiten, mit 287 farbigen Abbildungen
Preis € 19,95 [D] / 20,60 [A] / sFr 30,50
ISBN 978-3-86873-418-8
erschienen bei Knesebeck Verlag.
Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Noch mehr schöne Fotos:

Wer noch mehr Fotos aus dem Buch „Mein cooler Caravan“ sehen möchte, dem sei eine Fotostrecke auf Stern.de empfohlen: http://www.stern.de/auto/news/bildband-mein-cooler-caravan-stilvoll-auf-die-grosse-tour-1859918.html/

Merken

Caravisio – die Zukunft des Wohnwagens?

Der Caravisio.

Der Caravisio. (c) KnausTabbert

Caravisio heißt die Studie des Wohnwagenbauers KnausTabbert zur Zukunft der Wohnwagen. Zum Caravan-Salon in Düsseldorf 2013 wurde er vorgestellt. Der Hänger mutet an wie ein Gefährt aus einer anderen Welt.

Campingurlaub boomt, Reisemobile verkaufen sich wie warme Semmeln (ein Plus von fast 11% neu zugelassener Fahrzeuge 2012 gegenüber dem Vorjahr). Die Caravan-Industrie hat jedoch zu kämpfen, magere 1,8% mehr Neuzulassungen in 2012 gegenüber 2011. Da überrascht es nicht, dass die Hersteller neue Wege gehen oder besser: suchen. KnausTabbert hat sich mit dem Caravisio weit aus dem Fenster gelehnt – und den Nerv der Zeit getroffen. Das futuristisch anmutende Gefährt, von dem es bislang erst einen Prototyp gibt, lässt die Wellen der Begeisterung hoch schlagen und hat bereits eine große Fangemeinde versammelt. Auf dem Caravan-Salon in Düssseldorf hatte dann jeder Gelegenheit, das Gefährt live und in Farbe anzuschauen.

Die Rückseite des Caravisio lässt sich nach hinten öffnen und dient als Veranda.

Die Rückseite des Caravisio lässt sich nach hinten öffnen und dient als Veranda. Foto: Knaus Tabbert

Der Wohnwagen lehnt sich ein wenig an den Aufbau und die Optik einer Yacht an. Im Wagen sind viele interessante Details verbaut, die das Caravaning einfacher und bequemer macht. So sind die Standfüsse automatisch ausfahrbar und sorgen für eine automatische Nivellierung – der Wagen richtet sich sozusagen sebstständig waagerecht aus. Im Inneren gibt es einen Beamer, der für perfekte Fernsehabende sorgt. Als Projektionsfläche dient die Glasschiebetür im Heck. Zentralverriegelung, Bedienung per App, alles, was technisch machbar ist, wurde ausprobiert. Heraus gekommen ist ein hoch technisiertes, hypermodernes Gefährt, welches die Diskussion um Wohnwagen-Camping anregen kann und soll. Im Wohnwagen-Forum ist es bereits angekommen.
Schickes Design, schicker Wagen. Wenn Knaus Tabbert den Wagen zum Probe wohnen zur Verfügung stellen würde, meine Bewerbung wäre dabei. Es müsste dann auch das passende Zugfahrzeug mit ausgegeben werden, da der Hänger wohl etwas schwerer sein wird und mein C5 das wahrscheinlich nicht schaffen wird.

Ausführliche Infos über die Wohnwagen-Studie gibt es bei www.facebook.com/caravisio (auch ohne Anmeldung) sowie auf dem youtube-Kanal von Knaus Tabbert. Und hier ein paar Berichte über den Caravisio:

Spiegel online-Artikel / Spiegel online-Fotostrecke / Motorzeitung

Der Caravisio vor dem Schloß Bensberg.

Der Caravisio vor dem Schloß Bensberg.

Merken

Garten-Camping

Das Logo der Camping-Community.

Das Logo der Camping-Community.

Seit 2011 ist sie online, die „Camping in meinem Garten“-Webseite. Kommt aus England und heißt im Original campinmygarden.com. Campinmygarden.com vernetzt Gartenbesitzer mit Campingurlaubern. Die nach eigenen Worten weltweit einzige Gartencamping-Community bietet eine Plattform für ungewöhnlichen Campingurlaub. Gartenbesitzer registrieren ihren Garten als Micro-Campingplatz in dem Portal, Urlauber suchen dort nach geeigneten Plätzen für ihren Aufenthalt. Und so finden sich zwei, die sich sonst vielleicht niemals gefunden hätten. Der Urlauber kann einige Tage entspannen und lernt vielleicht eine neue Region kennen, der Gartenbesitzer hat einen kleinen Nebenverdienst. Beide freuen sich über neue Bekanntschaften. Die Micro-Campingplätze finden sich verteilt über ganz Europa, aber der Schwerpunkt liegt in England.

Garten-Camping wird trendy.

Ein neuer Trend? Es scheint fast so, wenn man sich das rasante Wachstum der Angebote anschaut. Zu Beginn mit wenigen Garten-Campingplätzen in England gestartet, finden sich mittlerweile auch in Kontinentaleuropa in fast jedem Land zahlreiche Gartenbesitzer, die gerne Campinggäste aufnehmen.
Das Portal bietet auch die Suche nach Veranstaltungen und Festivals an, zu denen diese Art der Übernachtung dann auch gut passt. Ich finde: Daumen hoch für eine neue gute Idee!
Hier geht es zur Seite, ist alles auf englisch: campinmygarden.com

Merken